ROLAND Rechtsreport: Kritik an langen Verfahrensdauern

Köln. Die Bürgerinnen und Bürger haben ein konstant hohes Vertrauen in die Gesetze und das deutsche Justizsystem. Das zeigt die neueste Befragung zum ROLAND Rechtsreport durch das Institut für Demoskopie Allensbach.

Dennoch gibt es Kritik an langen Verfahrensdauern und der Überlastung der Gerichte. So haben 81 Prozent der Befragten den Eindruck, dass viele Verfahren zu lange dauern und 75 Prozent meinen, dass die Gerichte heute viel zu viel Arbeit hätten und insgesamt überlastet seien. Die Mehrheit der Befragten hält zudem viele Gesetze für zu komplex und bezweifelt, dass ein normaler Bürger diese verstehe. Parallel zur grundsätzlichen Einstellung zum deutschen Justizsystem wurden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch zur außergerichtlichen Streitbeilegung befragt. So ist die Mehrheit überzeugt, dass sich damit viele Konflikte lösen lassen, nur etwa ein Drittel ist skeptisch. Knapp die Hälfte findet es gut, dass sich rechtliche Angelegenheiten vermehrt mit digitalen Angeboten lösen lassen.

Für den aktuellen Report im Auftrag der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG wurden insgesamt 1.069 Interviews zwischen dem 1. und 15. Dezember 2021 geführt.

Ansprechpartner

Bild von Matthias Schröter Matthias Schröter Pressesprecher
Telefon030/ 206125-12 Fax 030/ 206125-25 E-Mail schroeter@drb.de