Fachtagung „Islam und Recht II“ in Berlin

Nr. 4/19

Berlin. „Islam und Recht II“ ist eine Tagung mit namhaften Experten aus Wissenschaft, Politik, Medien und Gesellschaft, die vom Landtag Rheinland-Pfalz, Deutschen Richterbund (DRB) und der Stiftung Gesellschaft für Rechtspolitik (gfr) veranstaltet wird. Die Veranstaltung findet statt am  

Mittwoch, 13. Februar 2019 von 10.45 bis 17.00 Uhr,

in der Landesvertretung von Rheinland-Pfalz,

In den Ministergärten 6, 10117 Berlin.

Nach der Begrüßung durch Staatssekretärin Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales sowie Jens Gnisa, Direktor des Amtsgerichts Bielefeld und Vorsitzender des Deutschen Richterbundes, stehen folgende Themen an:

Christoph Schwennicke, Chefredakteur CICERO: Politischer Islam in Deutschland – Herausforderung für eine freiheitlich verfasste Gesellschaft?

Dr. Reinhard Müller, FAZ: Die Gretchenfrage der deutschen Politik 

Dr. Abdel-Hakim Ourghi, Pädagogische Hochschule Freiburg: Mehrehen, Kinderehen – Vereinbarkeit islamischen Familienrechts mit dem Grundgesetz?

Prof. Dr. Georg Lienbacher, Wirtschaftsuniversität Wien, Mitglied des Österreichischen Verfassungsgerichtshofs: Verbot der Finanzierung islamischer Religionsverbände aus dem Ausland – ein Beitrag zu Transparenz und Integration?

Volker Beck, MdB a.D, Berlin: Integration als Staatsaufgabe

Im Anschluss geht es in einer Podiumsdiskussion um die Frage „Gehört der Islam zu Deutschland?“ mit Prof. Dr. Christian Hillgruber, Universität Bonn sowie Murat Gümüş, Generalsekretär Islamrat Deutschland und Prof. Dr. Gudrun Krämer von der Freien Universität Berlin. Moderiert wird die Runde von Dr. Reinhard Müller, FAZ. Um Anmeldung wird gebeten über protokoll@landtag.rlp.de.

Terminankün-digung für den 13. Februar 2019

Ansprechpartner

Bild von Matthias Schröter Matthias Schröter Pressesprecher
Telefon030/ 206125-12 Fax 030/ 206125-25 E-Mail schroeter@drb.de