Sie sind hier: www.drb.de > Pressemeldungen > 2017
17.08.2017

Kopftuch, Kippa, Ordenstracht – Richter im Gewand ihrer Weltanschauung

15. Veranstaltung „Justiz im Dialog“ des DRB am 4. Juli 2017 in München

09/17

28.06.2017

München. In der Reihe „Justiz im Dialog 2017“ laden Bayerischer Richterverein und Deutscher Richterbund

am 4. Juli 2017 um 18.00 Uhr zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion in das Künstlerhaus am Lenbachplatz in München ein.

Dazu werden mehr als 100 Gäste aus Politik, Justiz, Wissenschaft und Medien erwartet. Unter dem Titel „Kopftuch, Kippa, Ordenstracht – Richter im Gewand ihrer Weltanschauung“ diskutiert der bayerische Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback mit Vertretern aus Wissenschaft und Justiz über die Frage, ob das Tragen religiös oder weltanschaulich konnotierter Kleidungsstücke im Sitzungssaal mit dem Bild eines neutralen Richters in Einklang zu bringen ist.
Die Ausübung richterlicher Tätigkeit in sachlicher und persönlicher Unabhängigkeit und Unvoreingenommenheit gehört zu den Kernpflichten aller Richterinnen und Richter. Sind Kleidungsstücke und religiöse Symbole überhaupt geeignet, den Anschein richterlicher Voreingenommenheit zu wecken? Können Richterinnen und Richter dazu gezwungen werden, darauf zu verzichten, oder steht das Grundrecht der Glaubens- und Religionsfreiheit einem Verbot entgegen? Wie weit kann ein Verbot gehen? Und gibt es hierfür überhaupt praktischen Bedarf?

Nach einem Eingangsstatement von Prof. Dr. Bausback wird er mit dem Studienleiter Theologie und Gesellschaft der Evangelischen Akademie Tutzing, Dr. Jochen Wagner, sowie mit Prof. Dr. Christian Walter, Inhaber des Lehrstuhls für Völkerrecht und Verwaltungsrecht der Ludwig-Maximilian-Universität München, und der Richterin am Landgericht Deggendorf Deniz Temizel diskutieren. Der Abend wird von Barbara Stockinger, Richterin am Oberlandesgericht München, moderiert.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Claudia Keller, stv. Bundesgeschäftsführerin
Telefon: 030/206125-0, E-Mail: info(at)drb.de