Sie sind hier: www.drb.de > Pressemeldungen > 2016
20.02.2017

Jens Gnisa neuer Vorsitzender des Deutschen Richterbundes

Christoph Frank nimmt bei Bundesvertreterversammlung Abschied

03/16

28.04.2016

Berlin. Jens Gnisa ist der neue Vorsitzende des Deutschen Richterbundes. Er tritt die Nachfolge von Christoph Frank an, der sich nach neunjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl gestellt hat.

Gnisa ist Direktor des Amtsgerichts Bielefeld. Er war zuletzt stellvertretender Vorsitzender des DRB und ist seit 2010 Mitglied des DRB-Präsidiums. Seine Stellvertreter sind Lore Sprickmann Kerkerinck, Direktorin des Amtsgerichts Freising, und Joachim Lüblinghoff, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm.

Die Delegierten wählten insgesamt sechs neue Mitglieder in das 13-köpfige Gremium: Katja Bernhard, Richterin am Arbeitsgericht Wiesbaden, Dr. Anne Lipsky, Richterin am Finanzgericht Greifswald, Dr. Heike Neuhaus, Bundesanwältin beim Bundesgerichtshof, Marco Rech, Richter am Oberlandesgericht Celle, Barbara Stockinger, Richterin am Oberlandesgericht München und Dr. Anne Wildfang, Staatsanwältin in Trier. Vier weitere Mitglieder – Peter Fölsch, Kim Jost, Dr. Peter Schneiderhan und Dr. Bernhard Joachim Scholz – wurden im Amt bestätigt. Als assoziierte Mitglieder werden Heike Hofmann und Volker Bache die Arbeit des Präsidiums unterstützen. Nach langjährigem Engagement im DRB-Präsidium ausgeschieden sind die stellvertretende Vorsitzende Andrea Titz, Sigrid Hegmann, Elisabeth Kreth, Oliver Sporré und Dr. Esther Graf. Das Präsidium führt die laufenden Geschäfte des Verbandes und wird für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt.

Jens Gnisa tritt als Vorsitzender des DRB die Nachfolge von Christoph Frank an. Dem Präsidium gehört Gnisa seit 2010 an, seit 2013 als stellvertretender Vorsitzender. Von 2005 bis 2008 war Gnisa Landesvorsitzender des Bundes der Richter und Staatsanwälte in Nordrhein-Westfalen. Er wurde 1993 zum Richter auf Lebenszeit beim Amtsgericht Paderborn berufen, wechselte 1998 an das Landgericht Paderborn und war von 2002 bis 2007 Richter am Oberlandesgericht Hamm. Hier war er insbesondere mit Familiensachen und Verwaltungsangelegenheiten befasst, bevor er von 2007 bis 2012 das Amt des Vizepräsidenten beim Landgericht Paderborn übernahm. Seit 2012 ist Gnisa Direktor des Amtsgerichts Bielefeld. Der 52-jährige gebürtige Bielefelder ist verheiratet und hat drei Kinder.

Christoph Frank prägte den DRB in drei Amtszeiten von 2007 bis 2016 als Vorsitzender. Der 63-jährige Oberstaatsanwalt gehörte dem Präsidium bereits seit 2001 als stellvertretender Vorsitzender an. Frank begann seine Laufbahn im Jahr 1979 als Richter. Es folgten Stationen als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Freiburg, als Richter beim Bezirksgericht Dresden, als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe sowie als Leiter der Staatsanwaltschaft Görlitz, ehe er 1997 als Abteilungsleiter zur Staatsanwaltschaft Freiburg zurückkehrte. Seit 2001 ist er dort Ständiger Vertreter des Behördenleiters. Seit dem Jahr 2006 leitet Frank die Spezialabteilung Organisierte Kriminalität und Betäubungsmittelkriminalität, seit 2012 als Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung von Dopingkriminalität in Baden - Württemberg.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Annelie Kaufmann, Pressesprecherin
Telefon: 030/206125-0, E-Mail: info@drb.de