Sie sind hier: Pressemeldungen > 2007
19.12.2014

DRB: Auch Gerichte bedürfen einer professionellen Verwaltung

18. September 2007

Wie muss ein professionelles "Gerichtsmanagement" im 21. Jahrhundert aussehen? Mit dieser Frage befasste sich auf dem 19. Deutschen Richter- und Staatsanwaltstag der Workshop "Die Zukunft der Gerichtsverwaltung: Richter oder Manager?".
Ausgangspunkt ist die Entwicklung der letzten Jahre, in denen die Politik Bürokratieabbau und Verschlankung der Verwaltung zum Maßstab ihres Handelns macht und versucht, Steuerungsmodelle aus der freien Wirtschaft auf die Justiz zu übertragen. (Reiz-) Worte wie "Neue Steuerungsmodelle", "Controlling" und "Kosten - Leistungsrechnung" machen auch in der Justiz die Runde.
Die Justiz lässt sich jedoch nicht ohne Weiteres mit einem Wirtschaftsunternehmen gleichsetzen, das ausschließlich auf wirtschaftlichen Profit ausgerichtet ist. Sie darf sich neuen Entwicklungen allerdings auch nicht verschließen. Denn es besteht kein Zweifel, dass eine gut funktionierende Justiz eine zielgerichtete planmäßige Organisation und ein zukunftsorientiertes Führungsmodell voraussetzt.
In der Workshop - Diskussion wurden die bestehenden Strukturen kritisch beleuchtet und Anforderungsprofile für ein professionelles Gerichtsmanagement erörtert. Die Teilnehmer haben folgende Forderung aufgestellt:

"Die richterliche Unabhängigkeit und der daraus resultierende Anspruch auf Selbstverwaltung der Justiz, die Qualität der Rechtsprechung und die Regelungen der Gerichtsverfassung gebieten es, die Leitung der Gerichtsverwaltung nach entsprechender Qualifikation einer Richterin oder einem Richter anzuvertrauen.
Die Betrachtung unter ausschließlich betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten wird dem Anspruch auf Rechtsgewährung nicht gerecht."

Der Deutsche Richterbund hält diese Empfehlungen für sachgerecht und wird sie zur Grundlage für weitere Forderungen an die Politik machen.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Lothar Jünemann, Bundesgeschäftsführer des DRB, Tel.: 030/20 61 25-0, Fax: 030/20 61 25-25, E-Mail: info(at)drb.de.

Der Deutsche Richterbund ist der größte Berufsverband der Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte in Deutschland und deren Spitzenorganisation. 25 Landes- und Fachverbände mit rund 14.000 Mitgliedern (bei rund 25.000 Richtern und Staatsanwälten insgesamt) vereinigen sich unter seinem Dach. Der Deutsche Richterbund vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Regierungen, Parlamenten und Öffentlichkeit.