Sie sind hier: www.drb.de > Pressemeldungen > 2010
31.08.2016

Einweihung der Gedenktafel für die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgten jüdischen Kolleginnen und Kollegen

06/10

06.10.2010

Mit einem Festakt im DRB-Haus gedenkt der Deutsche Richterbund heute den Richterinnen und Richtern, Staatsanwältinnen und Staatsanwälten, die in der Zeit der nationalsozialistischen Willkürherrschaft verfolgt, entrechtet und aus dem Amt getrieben wurden. Der Deutsche Richterbund hat die Namen der verfolgten jüdischen Kolleginnen und Kollegen auf eine Kupfertafel gravieren lassen, welche an zentraler Stelle im Eingangsbereich des DRB-Hauses in der Kronenstraße hängen wird.

Auf der heutigen Gedenkveranstaltung wird der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes Christoph Frank die Teilnehmer begrüßen und zum Gedenken an die verfolgten jüdischen Kolleginnen und Kollegen aufrufen.

Anschließend wird die Bundesministerin der Justiz, Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, mit einer Ansprache das Wort an die Versammlung richten.

Es ist dem Deutschen Richterbund eine besondere Ehre, dass die Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland e.V., Frau Dr. Charlotte Knobloch, als Ehrengast anwesend sein wird.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Philipp Iza Schilling, Bundesgeschäftsführer des DRB, Tel.: 030/20 61 25-0, Fax: 030/20 61 25-25, E-Mail: info@drb.de.